<

Satzung

K.G.‑Narrenzunft e.V. Bonn ‑ Endenich

Mitglied im „ Bund deutscher Karneval “ 1953


SATZUNG

DER KARNEVALSGESELLSCHAFT NARRENZUNFT e.V.

BONN ‑ ENDENICH

§ 1
NAME UND SITZ

Die Gesellschaft führt den Namen: Karnevals Gesellschaft Narrenzunft e.V. Bonn ‑ Endenich. Abkürzung: K.G.N. Sie hat ihren Sitz in Bonn und ist im Vereinsregister Bonn Nr. 20 VR.2522 eingetragen. Anschrift ist der Wohnsitz des Präsidenten. Die Gesellschaft hat die Farben:

Goldorange/Königsblau

§ 2
ZWECK

  1. Der Zweck der Gesellschaft ist die Pflege des rheinischen Karneval. „Brauchtum Karneval durch Teilnahme an Karnevalszügen, Durchführung karnevalistischer Veranstaltungen und andere karnevalistische Aktivitäten.“ Die Gesellschaft ist parteipolitisch sowie konfessionell neutral.
  2. Die Gesellschaft:

a) verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgaben-ordnung;

b) ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirt-schaftliche Zwecke;

c) darf ihre Mittel nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwenden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus ihren Mitteln;

d) darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigen.

§ 3
GESCHÄFTSJAHR

Geschäftsjahr ist die  Zeit vom 01.05. – 30.04. des Folgejahres.

§ 4
MITGLIEDER

1. Die Gesellschaft besteht aus:

1. den Mitgliedern

2. den Ehrenmitgliedern

3. den Mitgliedern des Senats

4. den hospitierenden Mitgliedern

5. den Mitgliedern der Jugendgruppen.

2. Mitglied kann auf schriftlichen Antrag hin jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Jugendliche sowie Kinder können mit schriftlicher Einwilligung der Erziehungsberechtigten Mitglied einer Gruppe werden (Jugendgruppe). Die Mitglieder der Jugendgruppe werden mit Erreichen des 18. Lebenjahres Mitglieder nach Ziffer 1.1. .

3.  Im 1. Jahr der Mitgliedschaft zählt das Mitglied als Hospitant. Erst danach wird über die endgültige Mitgliedschaft entschieden.

§ 5
BEENDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT

1.         Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Tod
b) durch Kündigung
c) durch Ausschluß

2. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es sich grober Verstöße gegen die Satzung oder die Belange der Gesellschaft zu Schulden kommen läßt. Hierzu gehört auch, wenn ein Mitglied mit seinen Beitragszahlungen mehr als 6 Monate im Rückstand ist und trotz Aufforderung nicht zahlt.

3. Nach Beendigung der Mitgliedschaft ist das Tragen von Vereinsemblemen nicht mehr gestattet.

§ 6
ORGANE

Die Organe der Gesellschaft sind:

1.         die Mitgliederversammlung
2.       der geschäftsführende Vorstand
3.       der erweiterte Vorstand

§ 7
MITGLIEDERVERSAMMLUNG

1. Jährlich findet im 1. Halbjahr eine ordentliche Mitgliederver-sammlung statt.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom geschäftsführenden Vorstand nach Bedarf einberufen werden. Sie ist einzuberufen, wenn dies mindestens 30 % der stimmberechtigten Mitglieder unter schriftlichen Angaben der Gründe verlangen.

3. Die Einladung hat ordnungsgemäß durch den Präsidenten, bei seiner Verhinderung durch den Vizepräsidenten, unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vorher schriftlich zu erfolgen. Versammlungen sind bei ordnungsgemäßer Einladung stets beschlußfähig.

4. Soweit die Satzung nichts anderes vorsieht, sind alle Mitglieder stimmberechtigt, sofern sie ihre Beitragsverpflichtung der Gesellschaft gegenüber erfüllt haben. Hospitanten sind nicht stimmberechtigt. Ehrenmitglieder sind stimmberechtigt, können aber ebenso wie die Hospitanten nicht in den Vorstand gewählt werden.

5.  Beschlüsse werden, soweit in der Satzung nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit gefaßt.

6. Über die gefaßten Beschlüsse ist Protokoll zu führen. Das Protokoll muß vom Geschäftsführer und vom Präsidenten unterzeichnet werden. Das Protokoll gilt als genehmigt, soweit ihm nicht innerhalb von 4 Wochen nach Versendung schriftlich widersprochen wird.

§ 8
AUFGABEN DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

a)         Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes

b)         Wahl der Kassenprüfer für das Geschäftsjahr

c)         Entgegennahme der Berichte des geschäftsführenden Vorstandes und der Kassenprüfer

d)         Entlastung des Vorstandes

e)         Beschluß Über Satzungsänderung

f)          Beschluß Über Auflösung der Gesellschaft

g)         Wahl von Ehrenmitgliedern auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes

h)         Festsetzung der Beiträge auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes

§ 9
GESCHÄFTSFÜHRENDER VORSTAND

1. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

1. dem Präsidenten

2. dem Vizepräsidenten

3. dem Geschäftsführer

4. dem Schatzmeister

5. dem Literaten

6. dem Hausvoigt.

2. Vorstand im Sinne von § 26 BGB ist der Präsident, bei seiner Verhinderung der Vizepräsident.

3. In der Vereinsführung wird der Präsident durch den Vizepräsidenten vertreten.

§ 10
ERWEITERTER VORSTAND

Der erweiterte Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand sowie aus beratenden Mitgliedern ohne Stimmrecht:

1. dem Protokollführer

2. dem Säckelmeister

3. dem Zeremonienmeister

4. dem Klamottenbär.

§ 11
AMTSZEIT DES VORSTANDES

Der Vorstand wird für 2 Jahre gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand kann bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch einen Nachfolger bestimmen. Die kommissarische Einsetzung eines Nachfolgers durch den Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung kann auch dann erfolgen, wenn ein Vorstandsmitglied sein Amt nicht mehr ausüben kann.

§ 12
AUFGABEN DES VORSTANDES

1.  Der Vorstand führt die Geschäfte der Gesellschaft. Ihm obliegen insbesondere:

a)         die Aufnahme von Mitgliedern

b)         der Ausschluß von Mitgliedern

c)         Vorschläge zur Höhe der Beiträge

d)         Vorschläge für die Wahl von Ehrenmitgliedern

e)         die Zustimmung zur Aufnahme neuer Mitglieder in den Senat.

Der Vorstand kann einen Schultheiß (Sitzungspräsidenten) bestimmen. Das Amt des Schultheiß kann auch von einem Vorstandsmitglied ausgeübt werden. Der Schultheiß kann ohne Stimmrecht für die Dauer seiner Amtszeit an den Vorstandssitzungen teilnehmen.


§ 13
‑ VERFAHREN DES VORSTANDES ‑

1. Der Vorstand wird durch den Präsidenten, bei seiner Verhinderung durch den Vizepräsidenten eingeladen.

2. Der geschäftsführende Vorstand ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.

3.  Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmen-gleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten oder die seines Abwesen-heitsvertreters.

§ 14
SENAT

Der Senat besteht aus Persönlichkeiten aus dem Karneval und aus dem öffentlichen Leben. Der Senat legt seine Aufgaben und sein Verfahren selbst fest. Er entscheidet mit Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes über die Aufnahme neuer Senatoren.


§ 15
JUGENDGRUPPEN

Es kann eine Jugendgruppe sowie eine Kindergruppe gebildet werden. Der Vorstand legt die Aufgaben und das Verfahren fest. Soweit eine Jugend-gruppe besteht, ist der Leiter der Jugendgruppe berechtigt, an den Sitzungen des erweiterten Vorstandes teilzunehmen.

§ 16
SATZUNGSÄNDERUNG UND AUFLÖSUNG

Für die Satzungsänderung oder bei der Auflösung der Gesellschaft sowie Verwendung des Gesellschaftsvermögens ist eine 2/3‑Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Diese Versammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig.

Bei Auflösung der Gesellschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen dem Festausschuß Bonner Karneval zu, das er unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Bonn, im April 2013

_________________                                                   ______________________
Präsident                                                                             Geschäftsführerin
Michael Cronenberg                                                       Susanne Sommershof

Neuigkeiten

12.11.2017

Wir möchten Euch auf unseren Senatorenfrühschoppen und unsere Vereinseigene Sitzung aufmerksam machen. Karten für diese Veranstaltungen bekommt Ihr bei Anneliese Gräf. Mehr unter dem Menüpunkt: TERMINE !

11.11.2017

Es ist wieder soweit! Die 5. Jahreszeit hat begonnen.
Wir freuen uns wenn Ihr mit uns feiert, tanzt und lacht.